Großes Spiel vor großer Kulisse

Bei vergleichsweise milden Temperaturen für diese Jahreszeit strömten viele Lila-Weiße als auch ungefähr 150 Gästefans zu den Kassen des Mommsenstadions und auch beim Anpfiff der Partie hatten leider nicht alle Fußballinteressierten den Weg ins Innere des „Mommse“ gefunden. Trotzdem pfiff der Unparteiische die Partie pünktlich gegen 13:30 Uhr an.

Tennis Borussia Berlin begann sehr stark und hochmotiviert gegen den Tabellenführer aus Lichtenberg. Die Jungs von Trainer Dennis Kutrieb traten sehr fokussiert und spielfreudig auf. Man spürte deutlich, wie heiß das Team auf die 3 Punkte war. Vor allem im Abwehrverbund ließ TeBe nichts anbrennen, sondert spielte schnörkellos und unaufgeregt. Auch im Umschaltspiel agierte der Gastgeber ohne große Tadel und erspielte sich seine entscheidende Chance in der 21. Spielminute. Nach einem missglückten Klärungsversuch der Lichtenberger Hintermannschaft bekam Karim Benyamina den Ball an der Strafraumgrenze, um diesen dann in der unteren linken Ecke zur 1:0-Führung zu versenken. In dieser Phase machte unsere Borussia ein sehr gutes Spiel und der Führungstreffer war somit hochverdient.

Durch einige foulbedingte Unterbrechungen kam der Spielfluss danach allerdings etwas ins Stocken und TeBe konnte die starke Mannschaftsleistung leider nicht in etwas Zählbares umwandeln. Zum Ende des ersten Durchgangs bekamen die Gäste sogar noch zwei gute Möglichkeiten zum Ausgleich, die jedoch glücklicherweise ohne Erfolg blieben. Tennis rettete sich mit einem knappen Vorsprung in die Halbzeitpause.

Wer die Hoffnung hatte, nach dem Seitenwechsel würde Tennis Borussia an die Leistung der 1. Halbzeit anknüpfen können, wurde leider relativ schnell enttäuscht. Nach einer tollen Szene von Karim Benyamina, der das Spielgerät per Fallrückzieher über das Tor beförderte (52. Minute), begann eine sehr starke Phase der Gäste. Zusätzlich schien der Wechsel Jagne für Kahraman in der 63. Spielminute für zusätzliche Instabilität gesorgt zu haben. Danach konnte der SV den Druck deutlich erhöhen und aufrechterhalten. In der 64., 69. und der 72. Minute erspielte sich Lichtenberg drei Großchancen, die entweder links oder rechts am Tor vorbeigegangen sind. Zu diesem Zeitpunkt hätte sich niemand beschweren können, wenn der Tabellenführer bereits den Ausgleich oder sogar den Führungstreffer erzielt hätte.

Umso ärgerlicher war es dann, dass ein Konter durch Bekai Jagne im Gegenzug nur an den Pfosten und wieder ins Spielfeld kullerte – es wäre die Entscheidung gewesen. Doch es kam ganz anders: In der 87. Minute gelang den Gästen doch noch der bittere, aber nicht unverdiente Ausgleich zum 1:1-Endstand. Der Schiedsrichter pfiff die Partie vor 1.053 zahlenden Zuschauern pünktlich ab.

Am Ende sahen wir ein leistungsgerechtes Unentschieden und ein tolles Oberliga-Match auf sehr gutem Niveau. Sowohl die Mannschaft als auch Trainer Dennis Kutrieb können auf dieser Leistung weiter aufbauen und nach vorne schauen – es bleibt weiter spannend in der Liga.
In diesem Sinne bedankt sich Tennis Borussia Berlin bei seinen zahlreichen Zuschauern und wünscht ein schönes Restwochenende.

Die nächste Partie muss Lila-Weiß im Pokal gegen den FC Polonia Berlin bestreiten. Die 3. Runde des Berliner Pokals findet für unsere Borussia am 18.11. um 14:00 Uhr in der Berliner Str. 71, 13507 Berlin statt. Wir freuen uns auf Euch.

Follow TeBe...

tebe@facebook tebe@twitter tebe@flickr tebe@youtube

Partner von TeBe...

Alle Sponsoren