BBC Südost

Der Berliner Ballspiel-Club (BBC) Südost wird im Sommer 1950 als eine der Abspaltungen der SG gegründet. 1950 qualifiziert sich Union Oberschöneweide für die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft. Die sowjetische Besatzungsmacht verbietet den Unionern die Teilnahme an der Endrunde. Darauf hin spaltet sich ein Großteil der Mannschaft ab und geht in den Westteil Berlins. Andere Vereinsmitglieder gründen den SC Union 06 oder spielen bei der SG weiter. Dem BBC ist aber nur eine kurze Lebenszeit vergönnt. 1990 verabschieden sich die Kreuzberger von der Fußballlandkarte.

Als 1950 die SG daran gehindert werden am weiteren Verlauf der Berliner Stadtliga teilzuhaben, gehen sie ihren eigenen Weg. Ein Teil gründet Union 06 in Moabit und trägt die Spiele im aus. Anderen ist der Weg zu weit – im Nachkriegsberlin befindet sich der ÖPNV noch in den Kinderschuhen – und sie suchen sich eine nähere Spielstätte. Diese finden sie in der gefürchteten „Wrangelritze“. Der Sportplatz Wrangelstraße, im Grenznahen Kreuzberg wird somit die Heimstatt des BBC Südost.