SC Union Oberschöneweide

Durch den Zusammenschluss der Oberschöneweider Vereine Preußen, und Frisch Auf entsteht am 17.6.1906 der Fußballclub (FC) Olympia Oberschöneweide. Im Juli 1906 erfolgt der Anschluss als Jugendmannschaft an den BTuFC Helgoland. Von Februar 1907 bis 1909 gehörte man zum BTuFC Union 1892. Am 20.2.1909 löst sich der Verein von Union 92 und wird als Union 1906 Oberschöneweide Mitglied des Verbandes Brandenburgischer Ballspielvereine (V.B.B.). Die Bezeichnung Sport-Club (SC) wird seit dem 14.3.1910 im Vereinsnamen getragen. lösen die Alliierten den Verein auf, allerdings wird unter der Bezeichnung Sportgruppe (SG) Oberschöneweide der Sportbetrieb im gleichen Jahr wieder aufgenommen. Seit  Dezember 1948 tritt die SG an. 1950 qualifizierte sich Union für die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft. Die sowjetische Besatzungsmacht verbot den Unionern die Teilnahme an der Endrunde. Darauf hin spaltete sich ein Großteil der Mannschaft ab und ging in den Westteil Berlins. Am 9.06.1950 wird dann der Sportclub (SC) Union 06 Berlin in West-Berlin gegründet. In Ost-Berlin wird die SG in die Betriebssportgemeinschaft (BSG) Motor Oberschöneweide eingegliedert. Damit wurde der weitere Weg zum 1. FC Union Berlin begründet.

Am 21.1. wird die SG neu angemeldet. Die Mannschaft spielt im Ernst-Thälmann-Stadion. 1972 soll der Spielort nach Gosen verlagert werden, darauf hin löst sich die Abteilung auf. 1990 erfolgt die Neugründung als SG Union Oberschöneweide 1910, einem heute noch existierenden Kegelsportverein.

Begegnungen der Männer

... gegen den Nachfolgeverein 1. FC Union Berlin

2004/05 ODDSET-Cup 08.12.2004 Mommsenstadion, Waldschulallee 34, 14055 Berlin 2188 TeBe – 1. FC Union Berlin 2:0
2005/06 Oberliga 14.08.2005 Mommsenstadion, Waldschulallee 34, 14055 Berlin 6297 TeBe – 1. FC Union Berlin 1:1
2005/06 ODDSET-Cup 28.03.2006 Alte Försterei, An der Wuhlheide 263, 12555 Berlin 3279 1. FC Union Berlin – TeBe 0:1
2005/06 Oberliga 13.04.2006 Alte Försterei, An der Wuhlheide 263, 12555 Berlin 5113 1. FC Union Berlin – TeBe 1:0
2008/09 Berliner Pilsener Pokal 06.05.2009 Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark, Cantianstraße 24, 10437 Berlin 3700 1. FC Union Berlin – TeBe 2:1
2010/11 Oberliga 10.09.2010 Mommsenstadion, Waldschulallee 34, 14055 Berlin 555 TeBe – 1. FC Union Berlin II 0:2
2010/11 Oberliga 25.04.2011 Alte Försterei, An der Wuhlheide 263, 12555 Berlin 1065 1. FC Union Berlin II – TeBe 6:2
2012/13 02.03.2013 Fritz-Lesch-Sportanlage, Dörpfeldstr. 89, 12489 Berlin 1. FC Union Berlin II – TeBe 2:1

Begegnungen der Frauen

... gegen den Nachfolgeverein 1. FC Union Berlin

2003/04 Regionalliga Nordost 09.11.2003 Maikäferpfad 70 TeBe – 1. FC Union Berlin 2:0
2003/04 Regionalliga Nordost 18.04.2004 Alte Försterei, An der Wuhlheide 263, 12555 Berlin 350 1. FC Union Berlin – TeBe 1:2
2007/08 DFB-Pokal 21.10.2007 Mommsenstadion, Waldschulallee 34, 14055 Berlin 330 TeBe – 1. FC Union Berlin 2:1
2007/08 2. Bundesliga Nord 04.11.2007 Mommsenstadion, Waldschulallee 34, 14055 Berlin 214 TeBe – 1. FC Union Berlin 3:0
2007/08 2. Bundesliga Nord 12.05.2008 Alte Försterei, An der Wuhlheide 263, 12555 Berlin 170 1. FC Union Berlin – TeBe 1:1
2008/09 2. Bundesliga Nord 16.11.2008 Fritz-Lesch-Sportanlage, Dörpfeldstr. 89, 12489 Berlin 130 1. FC Union Berlin – TeBe 1:5
2008/09 2. Bundesliga Nord 10.05.2009 Mommsenstadion, Waldschulallee 34, 14055 Berlin TeBe – 1. FC Union Berlin 2:0
2011/12 Regionalliga Nordost 18.09.2011 Fritz-Lesch-Sportanlage, Dörpfeldstr. 89, 12489 Berlin 35 1. FC Union Berlin – TeBe 2:4
2011/12 Regionalliga Nordost 11.03.2012 Julius-Hirsch-Sportanlage, Harbigstr. 40, 14055 Berlin TeBe – 1. FC Union Berlin 1:1

Geschichten zu SC Union Oberschöneweide

Mutmaßungen über Tennis

Die VBB-Meisterschaft 1931/32 Aber Tennis ist immer als Zweiter über die Gerade gegangen. Von 1925 an gelingt den Lila-Weißen drei Jahre lang nur die Vizeabteilungsmeisterschaft, 1925 hinter Alemannia, und 1926 und 1927 hatten die Veilchen das Pech, in der zweigleisigen Berliner Oberliga in einer Abteilung mit Hertha  BSC anzutreten. Anders in den Folgejahren, in denen […]

Eisern stehen die Veilchen

Wilde, der Spielmacher. Verletzt. Steinbeck, der überragende Goalie. Verletzt. Wer kann, wer wird auflaufen, wenn die Veilchen zum Rückspiel in der Deutschen Meisterschaft 1950/51 auf den HSV treffen? Bange Fragen. Pech hatten die Veilchen in ihren bisherigen Begegnungen gehabt. Die Gruppe 2, in der die Veilchen auflaufen, ist besonders hochkarätig besetzt: Preußen Münster, Hamburger Sportverein, […]

Müdigkeit allenthalben

Der Winter 1927/28 ist einer von diesen feuchten Wintern, die nicht wissen, was sie wollen, und allenthalben macht sich eine gewisse Ermattung breit. Das trifft auch die Erste Herren, die gerade dabei ist, sich einen deutschen Rekord zu erspielen. Am 29. Januar 1928 scheint überm Poststadion die Sonne, bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt. Die […]

„Oh Hans!“

Wenn hart und ritterlich der Hanne gegen Hanne ringt Und wenn das Vierzigtausend in Extase bringt, Was heißt da Sieg, was Niederlage – Das sind des Fußballs Feiertage. Hanne gegen Hanne. Verteidigung gegen Sturm. Brunke gegen Sobek. TeBe gegen Hertha. Kein anderer personifiziert in den Goldenen Zwanzigern die Veilchen wie Hans Brunke. Kein anderer die […]