FSV Frankfurt

Am 20.8.1899 wird der -Sportverein (FSV) Frankfurt am Main gegründet. Die meisten der 16 Gründungsmitglieder beginnen im Sommer 1898 als FC Nordend mit dem spielen. Vom 18.11.1944 bis zum Kriegsende spielt der FSV und gemeinschaftlich als Kriegs-Sportgemeinschaft (KSG) Frankfurt. Nach Kriegsende soll der Verein als SG Bornheim neu starten, doch tritt er von Anfang an als „alter“ FSV Frankfurt an.

Der FSV wird 1972 Deutscher Amateurmeister. gewinnt er die Süddeutsche Meisterschaft.

Erfolgreicher als die Männer ist die Frauenmannschaft des FSV, Gründungsmitglied der Bundesliga. Dreimal (1986, 1996 und 1998) wird der Titel eines Deutschen Meisters errungen. Insgesamt fünfmal wird der -Pokal, sowie je einmal DFB-Supercup und der DFB-Hallenpokal gewonnen. 2006 wird die Frauenfußballabteilung aufgelöst. 

Begegnungen der Männer

1925/26 Freundschaftsspiel 25.12.1925 TeBe – FSV Frankfurt 8:0
1925/26 Freundschaftsspiel 03.01.1926 FSV-Stadion FSV Frankfurt – TeBe 2:4

Geschichten zu FSV Frankfurt

„Launen und dergl.“

9. Mai 1926: TeBe gegen Dresdner SC Trainer Nerz ist außer sich: Die Gesamtleistung der Mannschaft war recht schwach. Es fehlt dem einen an Luft, andere haben Launen und dergl. So kommt keine große Leistung zustande. Dabei empfangen die Berliner Veilchen den Dresdner SC am 9. Mai zunächst recht optimistisch. Das Hinspiel im Februar 1926 […]

Es trinkt der Biere zehn gern stille …

Mit Heinrich Zille nach Frankfurt und Wiesbaden: Die Weihnachts- und Neujahrs-Fußballspiele 1925/26 Während heutzutage mitunter schon ein einziger Regentag für eine Spielabsage ausreicht und unter winterlichen Bedingungen abseits der Profi-Arenen mit ihren Dächern und Rasenheizungen fast überhaupt kein Spielbetrieb mehr stattfindet, gilt der Fußball in seinen Kindertagen in Deutschland fast schon als ideale sportliche Betätigung […]