1. FC Nürnberg

Der 1. -Club (FC) wird am 4.5.1900 gegründet und widmet sich zuerst dem Rugby. Ein Jahr später erfolgt der Umstieg zum Fußball. 1911 schließen sich Teile des FC Franken dem an. Der Verein gewinnt neunmal die Deutsche und viermal den -Pokal. Im Europapokal der Pokalsieger erreicht er 1962/63 das Halbfinale. Der ist Gründungsmitglied der Bundesliga.

Der spielt als einziger deutscher Verein in einem achteckigen Stadion, dem ehemaligen Städtischen Stadion bzw. Franken-Stadion und heutigem easyCredit-Stadion.

Begegnungen der Männer

1925/26 Freundschaftsspiel 02.08.1925 6000 TeBe – 1. FC Nürnberg 2:2
1925/26 Freundschaftsspiel 16.08.1925 1. FC Nürnberg – TeBe 1:1
1926/27 Freundschaftsspiel 08.08.1926 Stadion an der Avus 7000 TeBe – 1. FC Nürnberg 0:5
1926/27 Freundschaftsspiel 09.01.1927 Poststadion, Lehrter Straße 59, 10557 Berlin 12000 TeBe – 1. FC Nürnberg 2:1
1928/29 Deutsche Meisterschaft Endrunde 30.06.1929 Ronhof 15000 1. FC Nürnberg – TeBe 3:1
1950/51 Deutsche Meisterschaft Endrunde 13.05.1951 Olympiastadion 95000 TeBe – 1. FC Nürnberg 2:3
1950/51 Deutsche Meisterschaft Endrunde 27.05.1951 Stadion im Zabo 32000 1. FC Nürnberg – TeBe 3:1
1978/79 DFB-Pokal 02.12.1978 3107 TeBe – 1. FC Nürnberg 0:2
1999/2000 2. Bundesliga 14.12.1999 Frankenstadion 10500 1. FC Nürnberg – TeBe 2:0
1999/2000 2. Bundesliga 21.05.2000 Mommsenstadion, Waldschulallee 34, 14055 Berlin 2612 TeBe – 1. FC Nürnberg 1:3

Geschichten zu 1. FC Nürnberg

Mutmaßungen über Tennis

Die VBB-Meisterschaft 1931/32 Aber Tennis ist immer als Zweiter über die Gerade gegangen. Von 1925 an gelingt den Lila-Weißen drei Jahre lang nur die Vizeabteilungsmeisterschaft, 1925 hinter Alemannia, und 1926 und 1927 hatten die Veilchen das Pech, in der zweigleisigen Berliner Oberliga in einer Abteilung mit Hertha  BSC anzutreten. Anders in den Folgejahren, in denen […]

Wenn der Himmel nicht mehr weint

Das „Skandalspiel“ TeBe gegen Preußen Münster, 10. Juni 1951. Halleluja Horst! Irgendwie angelt sich Schmutzler hart an der Mittelfeldlinie einen Querpass von Warstat und startet durch. Vorbei an der verdutzten Hintermannschaft der Preußen aus Münster, vorm Strafraum bedrängt nur durch Rickmann. Schmutzler hält in seiner unnachahmlichen Art stramm drauf, und Torwart Mierzowski bekommt zwar das […]

Eisern stehen die Veilchen

Wilde, der Spielmacher. Verletzt. Steinbeck, der überragende Goalie. Verletzt. Wer kann, wer wird auflaufen, wenn die Veilchen zum Rückspiel in der Deutschen Meisterschaft 1950/51 auf den HSV treffen? Bange Fragen. Pech hatten die Veilchen in ihren bisherigen Begegnungen gehabt. Die Gruppe 2, in der die Veilchen auflaufen, ist besonders hochkarätig besetzt: Preußen Münster, Hamburger Sportverein, […]

Das also sind die Veilchen vom Mommsenstadion

Willkommen in den 1950ern! Aus 85.000 Kehlen donnert der alte Schlachtruf, Ra! Ra! Ra! Borussia!, ins Rund des Olympiastadions, wo derweil elf Herren in lila-weißen Trikots einlaufen: Im Tor Karl-Heinz Steinbeck, „Bubi“ genannt, 1,85 groß, 32 Jahre alt. … Gelingt ihm die erste Abwehr gut, dann unterläuft ihm im Rest der Spielzeit kaum ein Fehler. […]

„Gesteinigt hätte man Sie…“

Die Spiele gegen den Club Français 1924 Freitagabend, 17. Oktober 1924. Ein kleines Grüppchen aus Spielern der Tennis Borussia, ihren Betreuern und Berliner Schlachtenbummlern besteigt den Nachtzug Richtung Köln, von wo aus es weiter nach Paris geht. Man macht sich auf den Weg zu einem ganz besonderen Spiel: TeBe soll als erste deutsche Mannschaft sechs […]

„Die Tennis Borussen sind Klasse“

2. August 1925: TeBe gegen 1. FC Nürnberg 16. August 1925: 1. FC Nürnberg gegen TeBe Der deutsche Meister kommt, und was will man schon erwarten? Aus Berlin kommen doch nur Durschnittsmannschaften, heute erwartete man den sicheren Sieg der Nürnberger. Mit entsetzlicher Verspätung treffen die Franken samstags am Anhalter Bahnhof ein, eine zahlreiche Korona wartet […]

„Oh Hans!“

Wenn hart und ritterlich der Hanne gegen Hanne ringt Und wenn das Vierzigtausend in Extase bringt, Was heißt da Sieg, was Niederlage – Das sind des Fußballs Feiertage. Hanne gegen Hanne. Verteidigung gegen Sturm. Brunke gegen Sobek. TeBe gegen Hertha. Kein anderer personifiziert in den Goldenen Zwanzigern die Veilchen wie Hans Brunke. Kein anderer die […]

Ach, wie klein und hässlich sind wir in Berlin!

13. April 1925: TeBe gegen den Corinthian F.C. So erregt erlebt man den Chefcoach selten. Otto Nerz, sonst kühl und gefasst bis zur Unberührbarkeit, schwärmt vom Gegner, der sich für den Ostermontag 1925 angesagt hat, in den höchsten Tönen. Nur die besten Amateure des ganzen Landes, so beschreibt er den elitären Corinthian FC, beste sowohl […]

„Launen und dergl.“

9. Mai 1926: TeBe gegen Dresdner SC Trainer Nerz ist außer sich: Die Gesamtleistung der Mannschaft war recht schwach. Es fehlt dem einen an Luft, andere haben Launen und dergl. So kommt keine große Leistung zustande. Dabei empfangen die Berliner Veilchen den Dresdner SC am 9. Mai zunächst recht optimistisch. Das Hinspiel im Februar 1926 […]

Eine Hexenküche des modernen Fußball

Tennis Borussia und ihre erste Trainer Richard Girulatis, Otto Nerz und Sepp Herberger. Vortrag gehalten am 21.10.2010 gehalten im Rahmen einer We-Save-TeBe-Veranstaltung L[iebe] Tennis-Borussen, schrieb Otto Nerz am 26. April 1924 aus Birmingham an seinen Berliner Verein, 91.000 beim Pokalendspiel der Bolton Wanderers gegen Manchester City, [d]arunter der König und ich! Das letztere ist wesentlich, […]