Girulatis, Richard

Richard Girulatis, geboren am 21. August 1878, war nicht nur der erste Trainer der Veilchen — er war vielmehr einer der ersten Trainer im deutschsprachigen überhaupt. 1892 gehörte er zu den Gründungsmitgliedern des Thor- und Fußballklub Union Berlin (Union 92), wo er sich einen Namen als technisch versierter Spieler machte.

Nach seiner Ausbildung verlässt er 1903 und lernt in den USA den Sport von seiner akademischen Seite kennen. 1908 kehrt er in die deutsche Hauptstadt zurück, im Gepäck zahlreiche Ideen, wie man den Fußballbetrieb verbessern könnte. In der Saison 1912/13 übernimmt er den Trainingsbetrieb der ersten Mannschaft von Borussia. Kurz nach Beginn des Krieges wird an die Westfront eingezogen, verwundet sich früh und wird vom DFB eingestellt. Seine Aufgabe: er soll als Trainer die Olympischen Spiele vorbereiten helfen, doch bald wird klar, dass die Olympiade auf den Schlachtfeldern in Europa auf der Strecke bleibt. Sobald nach dem wieder ein geregelter Fußballbetrieb aufgenommen wird, trainiert erneut die Borussen. 1919 verfasst er eines der ersten Fußballlehrbücher Deutschlands: Fußball. Theorie, Technik, Taktik. 1920 wird er in die soeben gegründete Deutsche Hochschule für Leibesübungen als -Dozent berufen und verlässt die Veilchen.

In Richard Lehrbuch Fußball. Theorie, Technik, Taktik findet sich auf Seite 7 ein Spruch, der fälschlicherweise einem seiner Nachfolger als Trainer der Veilchen und Dozenten der Deutschen Hochschule für Leibesübungen, Seppl Herberger, zugeschrieben wird:

Die elf Spieler jeder Mannschaft muss engste Freundschaft miteinander verbinden, dann werden Erfolge nicht ausbleiben.

„Elf Freunde müsst Ihr sein, um Siege zu erringen.“

Dieser Spruch sollte in jedem Vereinszimmer an deutlich sichtbarer Stelle prangen.

starb am 13. Mai 1963.

Geschichten zu Girulatis, Richard

Eine treue Seele aus Köpenick

Tennis Borussia erinnert sich an Rudolf Deinert Beinahe wäre er Weltmeister geworden. Rudolf Deinert steht 1954 auf dem Zettel von Bundestrainer Herberger, und als sich der gesetzte Rechtsverteidiger Retter verletzt, wäre Rulle, wie sie ihn nennen, am Zug. Aber Herberger entscheidet sich gegen ihn und lässt stattdessen einen Linksverteidiger auflaufen. Einen Berliner Spieler zu setzen, […]

Elf Freunde!

Der erste Fußball-Trainer Deutschlands, Richard Girulatis, war der erste Trainer der Berliner Veilchen Von Erik Eggers Nicht einmal Dänemark, das kleine Dänemark, wollte 1923 noch gegen den deutschen Fußball antreten. Die Engländer, das große Vorbild, schon gar nicht. Das nagte an Richard Girulatis. Beide Fußballverbände hatten den traditionellen Länderwettkampf aufgekündigt „mit der Begründung, unsere Leistungen […]

„…wie es seinem Blut und seiner Rasse entspricht“

Der spätere Reichstrainer Otto Nerz gilt als wichtigster Modernisierer des deutschsprachigen Fußball in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Nerz erlernte das Trainerhandwerk bei Tennis Borussia von der Pieke auf, und es waren die Veilchen, bei denen er die wichtigsten Erkenntnisse der jungen Trainingswissenschaften in der Praxis erprobte. Aber die Geschichte des Fußball-Pioniers Nerz hat […]

Eine Hexenküche des modernen Fußball

Tennis Borussia und ihre erste Trainer Richard Girulatis, Otto Nerz und Sepp Herberger. Vortrag gehalten am 21.10.2010 gehalten im Rahmen einer We-Save-TeBe-Veranstaltung L[iebe] Tennis-Borussen, schrieb Otto Nerz am 26. April 1924 aus Birmingham an seinen Berliner Verein, 91.000 beim Pokalendspiel der Bolton Wanderers gegen Manchester City, [d]arunter der König und ich! Das letztere ist wesentlich, […]