Doppelpack Montcheu: TeBe gewinnt in Rathenow

Wer hätte das vor der Saison gedacht: Nach dem 17. Spieltag steht TeBe erstmals in der oberen Tabellenhälfte. Dank drei Punkten im Spiel gegen das Schlusslicht Rathenow kletterten die Lila-Weißen am Sonntag auf den zehnten Tabellenplatz. Der 3:1-Sieg im Stadion Vogelsang war dabei absolut verdient.

Im Sturm musste TeBe ohne Siakam (gesperrt) und Junge-Abiol (verletzt) auskommen, für sie spielten – neben Mittelstürmer Huke – Montcheu auf der linken Seite und Cakmak auf der rechten. Trotz ungewohnter Aufstellung dominierten die Lila-Weißen das Spiel aber von Beginn an. Erste Chancen zum Führungstreffer hatten Huke mit einem Schlenzer in der 8. Minute und Oschmann eine Minute darauf mit einem Schuss an die Latte.

Nach 14 Minuten fiel dann das 1:0: Huke konnte sich aus zentraler Position nicht gegen seine Gegenspieler durchsetzen und kam nicht zum Abschluss, legte stattdessen aber nach links auf Montcheu ab, der Optik-Keeper Hiemann überwand und zur Führung einnetzte. Auch in der Folge kontrollierte TeBe das Spiel, versäumte es aber, noch vor der Halbzeitpause zu erhöhen – auch wegen ungenauer Abspiele auf unebenem Platz. Beinahe gerächt hätte sich das in der 41. Minute, als die Gastgeber zu ihrer ersten gefährlichen Chance kamen, TeBe-Keeper Albers aber im Eins gegen Eins klären konnte.

In der zweiten Halbzeit gestaltete sich das Spiel ausgeglichener. Rathenow kam häufiger in die TeBe-Hälfte, an klaren Torgelegenheiten mangelte es allerdings auf beiden Seiten. Erst in der 74. Minute erspielten sich die Lila-Weißen die nächste Großchance, als Cakmak den Ball an die Latte setzte. Vier Minuten später fiel dann der zweite Treffer des Tages: Nach einem missglückten Schussversuch kullerte der Ball in die rechte Strafraumhälfte zu Montcheu, dessen Schuss an den Innenpfosten und von dort in den Kasten rollte.

Der Sack war damit jedoch noch nicht zu. In der 89. Minute erzielte Polichronakis nach einem Freistoß den zu diesem Zeitpunkt überraschenden Anschlusstreffer für die Gastgeber und machte das Spiel damit noch mal spannend. Den Ausgleich konnte Optik in der Nachspielzeit aber nicht mehr erzielen, stattdessen entschied der eingewechselte Travassos in der 93. Minute das Spiel, indem er einen Konter erfolgreich zum 3:1 abschloss.

„Ich bin stolz auf die Jungs, die in so einem schweren Spiel den Sieg mit nach Hause genommen haben“, sagte TeBe-Trainer Markus Zschiesche im Anschluss. „Wir werden jetzt die Zeit nutzen, um zu regenerieren.“ Nach zahlreichen Englischen Wochen in Folge hat TeBe mittlerweile alle Nachholspiele absolviert und nun zum ersten Mal seit langem 14 Tage Pause. Am 21. November kommt zum nächsten Spiel dann der FC Carl Zeiss Jena ins Mommsenstadion.

FSV Optik Rathenow – Tennis Borussia  1:3 (0:1)
Regionalliga 2021/22 · 17. Spieltag
Anpfiff: Sonntag · 07.11.2021 · 13:00 Uhr
Spielort: Stadion Vogelgesang, Birkenweg 45, 14712 Rathenow
Schiedsrichter: Eric Weisbach (TSV Leuna 1919)
Aufstellung TeBe: Albers - Mema, Bilbija, Samardziv, Pasagic - Önal, Oschmann, Gladrow (90.+2 Czosnyka) - Cakmak (84. Mattmüller), Huke (65. Stahl), Montcheu (84. Travassos)
Aufstellung Gegner: Hiemann - Polichronakis, Wilcke, Zingu, Techie-Menson (46. Langner) - Pistol (46. Gildenberg), Gustavus, Köhler (64. Dzafo), Sejdovic (46. Gröger), Muiomo - Will (64. Januario)
Tor(e): 0:1 (14.) Montcheu, 0:2 (78.) Montcheu, 1:2 (89.) Polichronakis, 1:3 (90.+1) Travassos
Zuschauer*innen: 278
Gelbe Karte(n): Techie-Menson, Polichronakis - Pasagic, Huke, Bilbija

Follow TeBe...

tebe@facebook tebe@twitter tebe@instagram tebe@youtube

Partner von TeBe...

Alle Sponsoren