Bei Lok Leipzig chancenlos

Das war leider nicht unser bester Abend: Gegen Lok Leipzig waren die Lila-Weißen am Freitag klar unterlegen. Ohne die verletzten Iraqi, Cakmak und Rabiega gab es von der ersten Minute an wenig zu holen. Verdient entschieden die Gastgeber die Partie am Ende mit 4:0 für sich.

Spritziger und mit mehr Biss startete der Vorjahreszweite im Leipziger Bruno-Plache-Stadion ins Spiel. Schon in den ersten Spielminuten geriet die TeBe-Defensive unter Druck. Nachdem TeBe-Keeper Aktas in der 5. Minute noch in einer 1:1-Situation an der Strafraumlinie klären konnte, fiel nur eine Minute später die Führung für die Gastgeber: Ein Freistoß aus rund 20 Minuten landete zunächst in der Mauer, im Nachsetzen traf Heynke zum 1:0. Kurz darauf folgte nach einem Angriffslauf über die rechte Seite auch schon das 2:0. Nach nur zehn Minuten war das die Vorentscheidung.

Lok nahm nun zwar etwas Tempo raus und TeBe rappelte sich langsam auf. In der 24. Minute sorgte Ndualu nach einem Sololauf erstmals für Gefahr im Strafraum der Gastgeber, kurz darauf setzte Oschmann einen sehenswerten Freistoß knapp über das Tor. Gerade als TeBe ins Spiel gekommen war, folgte aber der nächste Dämpfer: Nach einer Grätsche in der gegnerischen Hälfte sah Matt die gelb-rote Karte.

Ähnlich wie schon vor drei Wochen in Babelsberg ließen sich die Lila-Weißen davon zunächst nicht beeindrucken und bemühten sich bis zur Pause weiter, ihr Spiel zu machen. Zum Anschlusstreffer reichte es aber nicht. Stattdessen machte Lok den Sack kurz nach Anpfiff der zweiten Hälfte zu: Ziane erhöhte auf 3:0 (47. Minute). Nach der verletzungsbedingten Auswechslung von Franke folgte in der 66. Minute das 4:0. In der TeBe-Defensive verhinderten Samardzic und Keeper Aktas in der restlichen Spielzeit weitere Gegentreffer, während zu zehnt nach vorne nicht mehr viel ging.

Das erste mal in dieser Saison blieb TeBe somit chancenlos. „Die junge Mannschaft muss daraus lernen“, sagte Trainer Markus Zschiesche nach Abpfiff. „Wir werden das Spiel analysieren, dann haken wir es ab. Lieber einmal 4:0 verlieren als viermal 1:0.“ Der Blick richtet sich jetzt nach vorne zum nächsten Heimspiel: Am Freitag, den 23. Oktober, kommt der BFC Dynamo ins Mommsenstadion. Karten für das Derby sind seit dieser Woche im Online-Vorverkauf erhältlich.

1. FC Lok Leipzig – Tennis Borussia  4:0 (2:0)
Regionalliga 2020/21 · 10. Spieltag
Anpfiff: Freitag · 16.10.2020 · 19:00 Uhr
Spielort: Bruno-Plache-Stadion, Connewitzer Str. 21, 04289 Leipzig
Schiedsrichter: Eugen Ostrin (FC Eisenach)
Aufstellung TeBe: Aktas - Steinbauer, Franke (58. Gelici), Biyiklioglu, Matt - Gelici (46. Bilbija), Oschmann (76. Perkovic), Önal - Ndualu, Sennur (76. Liebich), Amamoo
Aufstellung Gegner: Tasche - Lucenka, Urban, Sirch, Mehmedovic (72. Stendera) - Boakye, Heynke, Schinke (77. Ntignee), Abderrahmane (77. Piplica), Jäpel - Ziane (67. Nattermann)
Tor(e): 1:0 (6.) Heynke, 2:0 (8.) Boakye, 3:0 (47.) Ziane, 4:0 (67.) Jäpel
Zuschauer*innen: 1755
Gelbe Karte(n): Pipöica - Amamoo, Oschmann, Elezi
Gelb-Rote Karte(n): Matt (27., F+F)

Follow TeBe...

tebe@facebook tebe@twitter tebe@flickr tebe@youtube

Partner von TeBe...

Alle Sponsoren