Lange überlegen, spät gewonnen

Mit 4:1 hat TeBe am Samstag gegen den MSV Pampow gewonnen. Gegen den Liganeuling waren die Lila-Weißen von Beginn an überlegen. Trotzdem hielten die Gäste lange Zeit gut dagegen.

Vor 415 Zuschauer*innen setzte TeBe in der 8. Spielminute das erste Ausrufezeichen: Einen Fernschuss von Elezi konnte der Pampower Keeper nicht festhalten, Rabiega setzte nach, am Ende landete der Ball aber knapp neben dem Tor. Bis zur Halbzeit folgten etliche weitere Gelegenheiten für die Lila-Weißen, die immer wieder früh den Abschluss suchten. In der 25. Minute brachte Kahraman einen Freistoß gefährlich aufs Tor, in der 33. Minute lenkte der Gästetorwart einen Schuss von TeBe-Kapitän Matt gerade noch über die Latte. Kurz vor der Halbzeitpause gab es per Elfmeter sogar die ganz große Chance auf den Führungstreffer. Auch diesmal wollte der Ball aber nicht reingehen.

Auf der anderen Seite spielte Pampow aktiv mit. Ihre Gefährlichkeit bei Kontern deuteten die Gäste immer wieder an. Die TeBe-Hintermannschaft stand aber weitgehend stabil – allen voran Torwart Aktas, der mehrmals hoch stand und per Kopf abwehrte.

Nach Anpfiff der 2. Halbzeit ging es dann schnell: In der 49. Minute zog der gut aufgelegte Matt nach Vorlage von Sennur ab. Pampows Tormann kam nicht mehr dran – das 1:0 für TeBe. Nur fünf Minuten später konnte Kahraman nach einem indirekten Freistoß von der Strafraumgrenze zum 2:0 erhöhen. Entschieden war das Spiel damit aber nicht: Quasi im direkten Gegenzug ließ die TeBe-Abwehr Pampows Stürmer Ernst frei laufen. In der 55. Minute fiel so der Anschlusstreffer.

In der Folge blieb TeBe zwar überlegen, im Spiel war nun aber erstmal etwas weniger Tempo. Erst in den letzten zehn Spielminuten machten die Borussen den Sieg perfekt: In der 80. Minute erzielte Rabiega nach Vorarbeit von Iraqi das 3:1. Drei Minuten später setzte sich der gerade erst eingewechselte Önal im Strafraum durch und traf zum 4:1-Endstand.

„Hinten raus ärgere ich mich natürlich, dass wir ein Gegentor kassiert haben“, sagte TeBe-Trainer Dennis Kutrieb nach Abpfiff. „Aber wenn mir vor dem Spiel jemand gesagt hätte, dass wir 4:1 gewinnen, hätte ich das unterschrieben.“ Gästetrainer Stamer freut sich trotz der Niederlage des Teams bereits auf das Rückspiel am letzten Spieltag der Saison im Juni. „Ich wünsche mir, dass wir euch dann mit vielen Anhängern in Pampow begrüßen dürfen“, sagte er.

Zunächst einmal steht für TeBe aber das letzte Spiel vor der Winterpause an: Am Freitag, um 19.30 Uhr, empfangen wir im Mommsenstadion den SV Tasmania.

#erste #spielbericht

Tennis Borussia – MSV Pampow  4:1 (0:0)
NOFV-Oberliga Nord 2019/20 · 15. Spieltag
Anpfiff: Samstag · 07.12.2019 · 13:00 Uhr
Spielort: Mommsenstadion, Waldschulallee 34, 14055 Berlin
Schiedsrichter: Tobias Hagemann (RSV Eintracht, Stahnsdorf)
Aufstellung TeBe: Aktas - Schmunck, Franke, Kahraman, Göwecke - Iraqi (82. Perkovic), Elezi, Sennur (82. Önal), May Mecha (88. Günes), Matt - Rabiega
Aufstellung Gegner: Losereit - Drews, Looks, Reis - Runge (85. Finkenstein), Dudiev, Labrenz, Oami (81. da Silva Cruz), Hoffmann (65. Pataman) - Ernst, Dias
Tor(e): 1:0 (49.) Matt, 2:0 (54.) Kahraman, 2:1 (55.) Ernst, 3:1 (80.) Rabiega, 4:1 (83.) Önal
Zuschauer*innen: 415
Gelbe Karte(n): Göwecke, May Mecha - Reis
Bes. Vorkommnisse: Losereit pariert Foulelfmeter von Elezi (40.)

Follow TeBe...

tebe@facebook tebe@twitter tebe@flickr tebe@youtube

Partner von TeBe...

Alle Sponsoren