Fußballfest mit knappem Ausgang

So macht Fußball Spaß: Vor tolle Kulisse holten unser Lila-Weißen am Mittwoch Abend einen Punkt gegen Energie Cottbus. 1494 Zuschauer*innen im Mommsenstadion sahen die wohl beste Saisonleistung unseres Teams. Der Ausgleichtreffer durch die Gäste kurz vor Schluss konnte die gute Laune so nur für kurze Zeit dämpfen.

Dabei begann das Spiel aus TeBe-Sicht erst mal mit einem Schock: In der 5. Spielminute konnte TeBe-Keeper Fikisi den Ball nach einem Kopfball nicht festhalten, der Cottbusser Pronichev nutzte die Gelegenheit und staubte zum 1:0 ab. Unser Team ließ sich davon allerdings nicht beirren und spielte in den Folgeminuten mutig nach vorne – mit großer Effizienz: In der 16. Minute knallte Çakmak den Ball nach einer Cottbusser Kopfballabwehr volley in Richtung Tor. Abgefälscht landete der Schuss im Kasten – Ausgleich. Keine zwei Minuten später schon der nächste Treffer: Wiederum kam Çakmak an der Strafraumlinie zum Schuss, diesmal hämmerte er den Ball direkt unhaltbar zum viel umjubelten 2:1 ins Tor.

Sogar das 3:1 wäre in der ersten Hälfte drin gewesen. Zum Beispiel in der 23. Minute, als Junge-Abiol in einer Kontersituation den herauskommenden Cottbusser Torhüter umdribbelte und von einem Verteidiger bedrängt den Abschluss versuchte. Der Ball kullerte aus 30 Metern in Richtung Tor … an den Pfosten. Erst gegen Ende der ersten Hälfte konnte sich Cottbus ein Stück weit aus dem Druck befreien und wieder aktiver spielen, die relativ gut stehende TeBe-Abwehr ließ aber wenig zu.

Die zweite Hälfte begann ähnlich, wie die erste endete: Guter Fußball, viel Einsatz, phasenweise hitzig – und überaus unterhaltsam. In der 56. hatte Siakam das 3:1 für TeBe auf dem Fuß, nachdem er steil geschickt wurde und im Eins gegen Eins am Cottbusser Keeper scheiterte. In der 65. schnupperte Energie am Ausgleich, Fikisi konnte einen gefährlichen Flachschuss aber parieren. Fast im direkten Gegenzug auf der anderen Seite die große Chance für Junge-Abiol, der den Ball nach einem Alleingang links oben über das Tor setzte.

Je näher das Spielende dann rückte, desto mehr Chancen konnten sich die Gäste erspielen. Bei TeBe machte sich jetzt vielleicht auch langsam die Belastung der vielen Englischen Wochen bemerkbar. In der 73. Minute landete der Ball nach einem Cottbusser Freistoß noch am Pfosten. Eine Viertelstunde später, TeBe stand mittlerweile tiefer, geschah es dann aber doch noch: Nach einer Flanke erzielte Badu per Drehschuss den Ausgleich.

Wer befürchtete, dass TeBe jetzt einbrechen würde, täuschte sich allerdings: Die Lila-Weißen konnten sich noch einmal aufbäumen und hätten in der Nachspielzeit beinahe erneut zurückgeschlagen. Erst scheiterte der eingewechselte Travassos aus kurzer Distanz am hervorragenden Gäste-Keeper Stahl, in der nächsten Szene dann Junge-Abiol mit einer zweifachen Schusschance. Das I-Tüpfelchen fehlte somit. Einen wunderbaren Fußballabend hatten die Zuschauer*innen im Mommsenstadion dennoch erlebt.

Weiter geht es jetzt im Pokal: Am Sonntag kommt im Duell der Regionalligisten der Berliner AK ins Mommsenstadion. Anpfiff zum Drittrundenspiel ist um 14 Uhr. Karten gibt es unter tebe.tickets.de.

Tennis Borussia – FC Energie Cottbus  2:2 (2:1)
Regionalliga 2021/22 · 6. Spieltag
Anpfiff: Mittwoch · 06.10.2021 · 19:00 Uhr
Spielort: Mommsenstadion, Waldschulallee 34, 14055 Berlin
Schiedsrichter: Marko Wartmann (BSV 1920 Großvargula)
Aufstellung TeBe: Fikisi - Mema, Bilbija, Samardzic, Sakran (84. Montcheu) - Cakmak (76. Önal), Oschmann, Gladrow - Junge-Abiol, Huke (89. Travassos), Siakam
Aufstellung Gegner: Stahl - Hofmann (76. Harz), Kauter (85. Geisler), Koch, Borgmann - Erlbeck (46. Schulz) - Hasse (46. Eisenhuth), Pronichev, Hildebrandt, Zografakis (46. Badu) - Engelhardt
Tor(e): 0:1 (5.) Pronichev, 1:1 (16.) Cakmak, 2:1 (18.) Cakmak, 2:2 (89.) Badou
Zuschauer*innen: 1494
Gelbe Karte(n): Mema, Samardzic, Oschmann, Huke, Trainer Zschiesche - Engelhardt, Zografakis

Follow TeBe...

tebe@facebook tebe@twitter tebe@instagram tebe@youtube

Partner von TeBe...

Alle Sponsoren