Shop Geschichten Crunch Fit tebe@facebook tebe@twitter tebe@flickr tebe@youtube tebe newsfeed

News

Männer · Samstag · 18.08.2012

Niedergekämpft

Stern 1900 - TeBe 2:1 (1:0)

Auf dem Steglitzer "Sterner" mussten die Veilchen gestern Abend ihre erste Niederlage der neuen Saison hinnehmen. Die Hausherren gewannen vor eindrucksvoller Kulisse mit 2:1.

Rund 500 Zuschauer - mehrheitlich TeBe-Fans - füllten die Tribünen des Platzes an der Schildhornstraße. Und die Borussen unter ihnen, die bereits letzte Woche nach dem TeBe-Spiel in Wilmersdorf noch nach Steglitz gekommen waren, um die zweite Halbzeit der Sterne gegen Italia zu sehen, dürften sich gewundert haben: Was die Blau-Gelben gestern ablieferten, hatte so recht gar nichts mit ihrem blutleeren Auftritt gegen die "Italiener", der zu Recht mit 0:0 endete, zu tun. Im Gegenteil: Von Trainer Manuel Cornelius offenbar entsprechend eingestellt, vielleicht auch angespornt von den gut gefüllten Rängen, gingen die Gastgeber über die Maßen engagiert zu Sache und lieferten den Lila-Weißen einen heißen Kampf.

Das TeBe-Team kam mit den Platzverhältnissen, dem älteren, frisch gesprengten Kunstrasen, gut zurecht und zeigte die bessere Spielanlage, sodass es von Beginn an ein temporeiches und spannendes Spiel zu sehen gab. Während die erste halbe Stunde nach Spielanteilen an die Lila-Weißen ging, kämpften sich die Sterne nach einer knappen halben Stunde entscheidend zurück: Zunächst konnte Marcus Jurzik noch einen direkten Freistoß mit einer tollen Flugparade klären, doch im Anschluss brachte die TeBe-Abwehr den Ball nicht rechtzeitig aus der Gefahrenzone heraus und ermöglichte so Dort den Führungstreffer (29.), der auch den Halbzeitstand herstellte.

In der Pause stellte TeBe-Trainer Schatte um: Sascha Rentmeister blieb in der Kabine, für ihn rückte Okan Isik auf den rechten Flügel; den freien Platz im Sturm nahm der eingewechselte Cenk Akgün ein. Der Wechsel machte sich schnell bezahlt, als Akgün auf der rechten Außenseite durchstartete und Hassan Salhab mit einer Flanke bediente, die dieser aus vollem Lauf zum Ausgleich eindrückte (52.). Die nächsten beiden Chancen kamen dann wiederum auf der anderen Seite zustande: Erneut konnte Jurzik sich beweisen, als er zunächst Dorts Direktabnahme, kurz darauf einen Nebus-Freistoß abwehrte (59./61.).

Zehn Minuten später Pech für die Veilchen: Benny Hendschkes Freistoß knallte gegen den Pfosten des Stern-Gehäuses (72.). Kurz darauf die Entscheidung: Schlechtes Abwehrverhalten in Verbindung mit einem zu weit vor seinem Kasten stehenden Jurzik ermöglichten Woithe mit einem Kopfball-Lupfer den Siegtreffer für die Sterne (79.).

TeBe und Stern finden sich nach dem Freitagabendspiel Punkt- und Torgleich auf Platz 3 wieder, werden aber sicher im Verlauf des Wochenendes noch das eine oder andere Team an sich vorbeiziehen lassen müssen. Am kommenden Freitag empfangen die Veilchen dann um 19.39 Uhr den Spitzenreiter aus Zehlendorf, der seine Tabellenführung aufgrund des hervorragenden Torverhältnisses trotz des gestrigen Unentschiedens gegen den Berliner SC höchstwahrscheinlich behaupten können wird.

Titelbild: Benny Hendschke im Laufduell © Andreas Sprdlik