4:2 zum Auftakt: TeBe gewinnt Oberliga-Klassiker gegen Tas

In einem hart umkämpften Oberligaspiel haben die Lila-Weißen vor toller Kulisse gegen Tasmania Berlin den ersten Dreier geholt. 1.372 Zuschauerinnen und Zuschauer sahen im Neuköllner Werner-Seelenbinder-Sportpark das 4:2 gegen den Aufsteiger. Ein verdienter Sieg, der kurz vor Schluss aber doch noch mal in Gefahr geraten war.

Das Spiel begann temporeich und mit gutem Stellungsspiel auf beiden Seiten. Zwingende Torchancen blieben aber zunächst aus. Fast aus dem nichts fiel in der 26. Minute das Führungstor für die Gastgeber: Nach einem langen Ball versenkte Merdan Baba in der 26. Minute den Ball im TeBe-Gehäuse.

Das war der Weckruf für Tennis Borussia: Schon in der 31. Minuten fiel der erste Treffer für unsere Lila-Weißen. Neuzugang Vincent Rabiega nutzte einen Abpraller zum verdienten Ausgleich. Eine Minute später hätte Talha Sennur sogar auf 2:1 erhöhen können, doch ein Tasmane rettete gerade noch auf der Linie. Tennis Borussia erhöhte jetzt noch mal das Tempo und wurde von Minute zu Minute stärker. Verwehrte Schiedsrichter Waegert in der 37. Minute nach Foul an Sennur noch den Pfiff, zeigte er in der 41. Minuten auf den Elfmeter-Punkt. Kapitän Nico Matt verwandelte den folgenden Strafstoß sicher zum 2:1 für TeBe.

Tennis Borussia kam unverändert aus der Kabine, erhöhte sofort den Druck und erarbeitete sich ein Chancenplus. Sennur nutzte eine kurze Unaufmerksamkeit im Strafraum von Tasmania zum mittlerweile verdienten 3:1. TeBe versuchte es jetzt vermehrt über die Außenbahnen. Nico Matt über links und Vincent Rabiega über rechts konnten einige Male gefährlich in den Strafraum flanken, ohne dass ein weiterer Treffer für TeBe fiel. Das Spiel wurde jetzt deutlich offener geführt, mit Chancen auf beiden Seiten im Minutentakt. Gelici (60.) und Franke (66.) scheiterten jeweils am gut aufgelegten Tas-Keeper. In der 71. Minute dann ein Schockmoment für Tennis Borussia: Tino Schmunck musste nach einem Zweikampf verletzt ausgewechselt werden.

Etwas überraschend fiel dann in der 80. Minute der Anschlusstreffer der Hausherren – in einer Phase, in der TeBe eigentlich spielbestimmend war. Sennur stellte aber nur drei Minuten später den alten Abstand wieder her und erhöhte auf 4:2. In den Schlussminuten wurde es noch einmal unruhig: May Mecha bekam den Ball im Strafraum an die Hand, der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Torwart Aktas parierte aber den fälligen Strafstoß und sicherte so die Führung der Lila-Weißen. Schiedsrichter Waegert pfiff nach 95 Minuten das hart umkämpfte, aber nicht unfair geführte Oberligaspiel ab.

Trainer Dennis Kutrieb äußerte sich nach Schlusspfiff erleichtert. „Wir sind froh, dass wir vor dieser tollen Kulisse die ersten drei Punkte geholt haben“, sagte er. „Man hat gesehen, dass wir die klar bessere Mannschaft waren, auch wenn wir zu viele klare Chancen ausgelassen haben.“ Auch Tas-Trainer Tim Jauer bedauerte die schlechte Chancenauswertung seines Teams, bezeichnete den Sieg der Lila-Weißen aber als verdient.

Das nächste Spiel unseres Teams steht schon am nächsten Wochenende an. In der ersten Runde des Landespokals müssen wir zum WFC Corso 99/Vineta in den Wedding. Die genaue Terminierung klärt sich zu Beginn der Woche.

SV Tasmania Berlin – Tennis Borussia  2:4 (1:2)
NOFV-Oberliga Nord 2019/20 · 1. Spieltag
Anpfiff: Sonntag · 04.08.2019 · 14:00 Uhr
Spielort: Werner-Seelenbinder-Sportpark, Oderstraße 182, 12051 Berlin
Schiedsrichter: Denis Waegert (VfB Hermsdorf)
Aufstellung TeBe: Aktas - Franke, Göwecke, Kahraman - Schmunck (69. Gurklys), Günes (63. Elizi), Gelici, May Mecha, Matt - Rabiega (82. Perkovic), Sennur
Aufstellung Gegner: Schelenz - Froelian, Loder, Bähr, Kirli (46. Tutic) - Hartwig, Robrecht, Thiele (72. Haritos), Demir, Engelhardt - Baba (68. Ahmad)
Tor(e): 1:0 (26.) Baba, 1:1 (30.) Rabiega, 1:2 (42., Strafstoß) Matt, 1:3 (51.) Sennur, 2:3 (78.) Engelhardt, 2:4 (82.) Sennur
Zuschauer*innen: 1372
Gelbe Karte(n): Kirli, Robrecht - Franke, Aktas, Göwecke, Sennur, Kahraman, Trainer Kutrieb
Gelb-Rote Karte(n): May Mecha (F+H)
Bes. Vorkommnisse: Aktas pariert Handelfmeter von Demir (90.+2)

Follow TeBe...

tebe@facebook tebe@twitter tebe@flickr tebe@youtube

Partner von TeBe...

Alle Sponsoren