Niederlage gegen Chemnitz: Ein später Treffer reicht nicht

Nach drei Siegen in Folge ist TeBe am Sonntag mal wieder als Verlierer vom Platz gegangen: Gegen den Chemnitzer FC war zum Rückrundenauftakt im Mommsenstadion nichts zu holen. Bei nasskaltem Dezemberwetter und schlechten Platzverhältnissen endete die Partei aus lila-weißer Sicht mit 1:2.

Das Spiel begann rasant, mit Überlegenheit der Gäste, die trotz schwieriger Bedingungen – zu den gewohnten Unebenheiten im Mommsenstadion kam stellenweise Schnee hinzu – erstaunlich kombinationssicher nach vorne spielten. Nach einer Flanke von der rechten Seite köpfte der Chemnitzer Freiberger den Ball schon in der 2. Minute erstmals ins Netz, der Schiedsrichter hatte zuvor aber schon einen Vorteil abgepfiffen und der Treffer zählte nicht. In der 9. Minute vergab Caciel die Riesenchance für die Gästeführung. Nach einem Alleingang hatte er TeBe-Keeper Albers schon ausgedribbelt, schob den Ball aber frei vor dem Tor stehend an den Pfosten. In der 12. Minute machten es die Gäste dann jedoch besser: Per Kopf erzielte Freiberger das 0:1.

In der Anfangsphase waren allerdings auch die Lila-Weißen keineswegs chancenlos. In der 8. Minute kam Mema nach einem Zweikampf im gegnerischen Strafraum zu Fall und hätte mit etwas mehr Glück einen Strafstoß erhalten können. Unmittelbar nach dem Treffer der Gäste kam Montcheu nach einer schönen Kombination im Strafraum zum Schuss und scheiterte am Torhüter, fünf Minuten später hatte Mvondo per Kopf die Chance zum Ausgleich. Statt dem 1:1 fiel kurz darauf aber der zweite Treffer für die Sachsen: Nach einer Ecke traf in der 25. Minute Campulka.

Nun verlor das Spiel etwas an Tempo. Chemnitz stand tiefer und machte die Räume enger, TeBe war im Spiel nach vorne häufig zu unpräzise. Zwingende Torchancen entwickelten sich bis zur Pause nicht mehr. Das änderte sich erst nach Anpfiff zur zweiten Hälfte wieder. In der ersten Viertelstunde nach der Pause konnte TeBe mehrmals Torgefahr entwickeln, so zum Beispiel in der 52. Minute durch einen Schuss von Gladrow und zwei Minuten später durch eine Mehrfachchance: Erst war für Gladrow und Huke im Chemnitzer-Strafraum kein Durchkommen, dann zog Montcheu von hinten ab, der Ball landete aber über der Latte.

Aber das war es dann leider auch schon fast: Mit zunehmender Spieldauer ging der Spielwitz auf beiden Seiten wieder verloren. TeBe konnte sich kaum mehr Chancen erspielen, die Gäste machten nur noch das nötigste. Erst in der Nachspielzeit durften die Lila-Weißen doch noch jubeln: TeBe spielte einen Konter schön aus und nach Vorlage von Siakam traf Junge-Abiol zum 1:2. Zu mehr reichte die Zeit dann aber nicht mehr. Leistungsgerecht gehen die drei Punkte nach Sachsen.

Tennis Borussia – Chemnitzer FC  1:2 (0:2)
Regionalliga 2021/22 · 20. Spieltag
Anpfiff: Sonntag · 05.12.2021 · 13:00 Uhr
Spielort: Mommsenstadion, Waldschulallee 34, 14055 Berlin
Schiedsrichter: Tim Kohnert (Askania Ballenstedt)
Aufstellung TeBe: Albers - Mema, Mvondo (86. Samardzic), Bilbija, Pasagic (60. Siakam) - Cakmak, Oschmann, Gladrow (86. Stahl) - Montcheu, Huke, Junge-Abiol
Aufstellung Gegner: Jakubov - Aigner, Zickert, Campulka, Schimmel - Caciel (89. M. Roscher), Kurt, Keller (57. Kircicek), Müller, Freiberger - Pagliuca
Tor(e): 0:1 (11.) Freiberger, 0:2 (24.) Campulka, 1:2 (90.+3) Junge-Abiol
Zuschauer*innen: 476
Gelbe Karte(n): Bilbija - Keller, Kurt, Pagliuca
Bes. Vorkommnisse: Caciel umspielt bei einem CFC-Konter den herauslaufenden Albers, trifft dann aber nur den Pfosten des verwaisten Tors (8.).

Follow TeBe...

tebe@facebook tebe@twitter tebe@instagram tebe@youtube

Partner von TeBe...

Alle Sponsoren